↑ Design Elemente von Lana Elanor

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on email
Share on whatsapp
Jannik Voß

Jannik Voß

Know How ‧ 4 Minuten Lesezeit

Newsletter 📼

Ich weiß, ich weiß.

Du gibst deine Mail-Adresse ungern raus. VerstĂ€ndlich. Bei all dem MĂŒll, der im Internet so kursiert. 

Aber keine Sorge.

Der Chasecut Newsletter ist großartig.

Warum?

Naja, er liefert dir on point wertvolles Praxiswissen. Einfach aufbereitet und snackable.

Kostprobe gefÀllig?

So landet der Chasecut Newsletter regelmĂ€ĂŸig in deinem Postfach:

chasecut newsletter post stamp

Empathie im Marketing: Online mehr verkaufen

☕ Intro

Jede Marke braucht ein Gesicht. Clooney sĂŒffelt Nespresso. Jordan trĂ€gt Nike Air Jordans. Und was machst du so?

🔎 Problem

Meine Vermutung: Du hast keine 40 Millionen Dollar, um George Clooney zu engagieren. Und das ist völlig okay. 

Viel wichtiger ist, dass du deiner Marke ein Gesicht gibst. Bestenfalls dein eigenes.

Unternehmen gibts wie Sand am Meer. Und seien wir mal ehrlich: Niemand will Websites mit Stock Bildern von glĂŒcklichen Pseudo-Mitarbeitern sehen, oder?

💡 Lösung

Zeig deiner Zielgruppe dein Gesicht. Die Besucher deiner Website fragen sich folgendes:

  • Mit wem habe ich es hier zutun?
  • Wer schreibt hier?
  • Welche Werte vertritt dieses Unternehmen?
  • Kann ich dem Unternehmen vertrauen?
  • Versteht das Unternehmen meine Situation?
  • Kann das Unternehmen meine Probleme lösen?

 

Guess what? 

Menschen kaufen am liebsten von Menschen.

Die prominenten FlÀchen auf deiner Website sollten also Gesichter zeigen. Und nein, keine billigen Stock Fotos. Am besten zeigst du dein Gesicht. 

Das erzeugt Vertrauen. Woher ich das weiß? Naja, in erster Linie aus eigener Erfahrung. 

Im Hero-Bereich der Landingpage meiner Digitalagentur liegt der Fokus z. B. nicht auf den Dienstleistungen, sondern auf den Gesichtern der GrĂŒnder.

Im Grunde ist es, wie im echten Leben. Je offener du auf Menschen zugehst, desto mehr Vertrauen erzeugst du.

Sympathie schlÀgt alle anderen Faktoren.

Wenn du empathisch auf die Probleme und BedĂŒrfnisse deiner Interessenten eingehst und ernsthaftes Interesse zeigst, wird dir Vertrauen entgegengebracht.

Und Fakt ist: Vertrauen ist der SchlĂŒssel zu einem guten Online Business.

Studien (Galfano et al. sowie Newman et al.) haben zudem gezeigt, dass ein sympathisches Foto Aufmerksamkeit und Vertrauen generiert.

Und es gibt zwei nette Nebeneffekte: 

  1. Du kannst deine Expertise durch dein Angebot untermauern und
  2. du produzierst automatisch Unique Content.

âšĄïž Fazit

Sei nicht schĂŒchtern. Sorg fĂŒr eine gute Beleuchtung, nimm dein Smartphone zur Hand und mach ein paar nette Fotos. Eine Softbox, ein guter Kumpel und ein Smartphone reichen da schon. Indem du dein Gesicht zeigst, sorgst du fĂŒr Vertrauen und gleichzeitig fĂŒr mehr Engagement.

👏 Shoutouts gehen raus an

Galfano et al. fĂŒr die Studie:

Galfano G. et al. (2011). Eye gaze cannot be ignored (but neither can arrows).

Newman et al. fĂŒr die Studie:

Newman, E. J. et al. (2012). Nonprobative photographs (or words) inflate truthiness. PubMed.

Und? Bist du ĂŒberzeugt?

Dann trag dich jetzt einfach in das nachfolgende Formular ein und check am besten auch deinen Spam Ordner.

Ich freue mich, wenn du bald Teil der Chasecut Community bist! đŸ”„

Willst du endlich digital durchstarten?

Mehr Know How. Mehr Hacks. Mehr Tools. Du sparst dir Stunden an Recherche. Gern geschehen. đŸ€“

Nach deinem Klick auf „Ich bin dabei!“ musst du kurz bestĂ€tigen, dass ich dir spannende Gratis-Tipps zu den Themen Entrepreneurship, Psychologie und No-Code schicken darf. Und keine Sorge: Du kannst dich jederzeit austragen.

Jannik Voß

Jannik Voß

GrĂŒnder von Chasecut, studierter Wirtschaftspsychologe und kreativer Unternehmer. Ich brenne fĂŒr digitale GeschĂ€ftsmodelle, ortsunabhĂ€ngiges Arbeiten und bin MitgrĂŒnder einer Digitalagentur.